Charterfahrten - Sie bestimmen Fahrzeit und Reiseziel

FMS "Sachsen-Anhalt"

125 Innenplätze (davon 37 im Bugsalon); ca. 80 Oberdeckplätze; Breite 7,01 m; Länge 35,02 m; Baujahr 1999.
Das Schiff ist im Innenraum eingeschränkt mit dem Rollstuhl befahrbar. Die Toiletten des Schiffes sind nach DIN für Rollstuhlfahrer nicht geeignet!
Ein Charter des Schiffes "Sachsen-Anhalt" ist ab 400,- € zzgl. MwSt. pro Einsatzstunde möglich.  
Weitere Kosten zu den Chartersätzen der Schiffe entstehen bei musikalischer Umrahmung durch Gema-Gebühren sowie durch gastronomische Leistungen. 
In den Monaten Mai bis September steht das Schiff Sachsen-Anhalt wegen seines Einsatzes als Fährmotorschiff für Charterfahrten nur eingeschränkt zur Verfügung. 

   
MS "Stadt Wolfsburg"

87 Innenplätze (davon 15 im Bugsalon); ca. 60 Oberdeckplätze; Breite 5,09 m; Länge 32,10 m; Baujahr 1991. 
Das Schiff ist im Innenraum nur teilweise mit dem Rollstuhl befahrbar. Die Toiletten des Schiffes sind nach DIN für Rollstuhlfahrer nicht geeignet!
Ein Charter des Schiffes "Stadt Wolfsburg" ist ab 350,- € zzgl. MwSt. pro Einsatzstunde möglich.
Weitere Kosten zu den Chartersätzen der Schiffe entstehen bei musikalischer Umrahmung durch Gema-Gebühren sowie durch gastronomische Leistungen.

(Das MS Stadt Wolfsburg ist ein baugleiches Schwesterschiff des MS Stadt Magdeburg)


MS "Stadt Magdeburg"

84 Innenplätze (davon 16 im Bugsalon); ca. 60 Oberdeckplätze; Breite 5,11 m; Länge 32,06 m; Baujahr 1987. 
Das Schiff ist im Innenraum nur teilweise mit dem Rollstuhl befahrbar. Die Toiletten des Schiffes sind nach DIN für Rollstuhlfahrer nicht geeignet!
Ein Charter des Schiffes "Stadt Magdeburg" ist ab 350,- € zzgl. MwSt. pro Einsatzstunde möglich.
Weitere Kosten zu den Chartersätzen der Schiffe entstehen bei musikalischer Umrahmung durch Gema-Gebühren sowie durch gastronomische Leistungen.


Bitte haben Sie Verständnis, dass ein Charter unserer Schiffe nur nach entsprechender Verfügbarkeit freier Kapazitäten möglich ist.
Als städtisches Unternehmen fühlen wir uns dem ausgewiesenen Fahrplan der Linien-, Tages- und Sonderfahrten vorrangig verpflichtet.